Potential bakterieller Cellulose

Biofabrication

 

 

Bakteriencellulose –Aufnahme mit dem Rasterelektronenmikroskop
Bakteriencellulose –Aufnahme mit dem Rasterelektronenmikroskop

Biologisch aktiven Materialien bieten neben ihrer Ressourcen schonenden Gewinnung und ihrer natürlichen Abbaubarkeit eine Reihe von Potentialen, welche es zu entdecken und in einen anwendungsorientierten Kontext zu bringen gilt. Bei einem solchen, materialbasierten Gestaltungsansatz wird der Rohstoff zum performativen Handlungsträger im Gestaltungsprozess.

Die Eigenaktivität von lebenden Organismen, beispielsweise von Pilzen, Algen oder Bakterien, wird in Entwurfskonzepte eingebunden und das Material bekommt die Möglichkeit, sich in vorgegebenen Rahmenbedingungen selbstständig zu entwickeln. Die Natur kann im Umgang mit biologischen Prozessen jedoch nicht vollständig beherrscht werden, sodass unvorhergesehene Ereignisse und die Intelligenz des Materials Teil der Entwurfsplanung sein müssen. Gestalterinnen und Gestalter haben dabei die Aufgabe Lebensräume zu kreieren und Umweltbedingungen zu etablieren, in welchen der Organismus zu seinen biologischen Vorgängen angeregt wird. Das lebende Material bildet dann selbstorganisiert gewünschte Funktionen, Formen und Strukturen aus.

 

Fermentationsprozess
Fermentationsprozess

Durch empirische Forschung am und mit dem Material, wird in der Arbeit Kombucha als aktiver Bestandteil im Gestaltungsprozess ausgelotet. Kombucha ist eine symbiotische Kolonie aus unterschiedlichen Bakterien und Hefen, welche durch einen Fermentationsprozess bakterielle Cellulose erzeugt. Das selbstwachsende Material erinnert im getrockneten Zustand in seiner Haptik und Optik an Leder und weist durch seine komplexe, dreidimensionale Nanostruktur eine hohe Reißfestigkeit und Flexibilität auf. Der Mikroorganismus von Kombucha als eigendynamischer Materialproduzent wird durch Experimente, Beobachtungen und Beeinflussung als textiler Rohstoff erprobt.

Textil_1

Biofabrication – Potential bakterieller Cellulose PDF

 

Theoretische Grundlage für die Arbeit Biofabrication bildet mein Bachelor Nebenthema.
Textil, Struktur, Raum – Textile Materialsysteme

Gebundene Arbeit
Gebundene Arbeit

Im heutigen Kontext stehen Materialien in komplexen Zusammenhängen, welche Verbindungen zu den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen ermöglichen. Materialien nehmen dabei vor allem im Bereich der Gestaltung eine treibende Kraft ein und bedingen nicht nur Form und Gebrauch von Objekten, sondern definieren unsere alltägliche Umgebung. Umso deutlicher zeichnet sich die Rolle von Gestalterinnen und Gestaltern für eine bewusste und überlegte Materialverwendung ab.

In dieser Arbeit wird ein Gestaltungsansatz vorgestellt, welcher ein integratives Verständnis von Material, Struktur und Umwelt aufgreift. Auf Grundlage des Begriffs der Materialsysteme sowie der Theorie von sich selbst erzeugenden Formen, werden Materialien als aktive Rolle im Gestaltungsprozess betrachtet. Als Bezugsrahmen dienen Textilen als System aus Material, Struktur und Raum.

Textil, Struktur, Raum PDF